AdobeStock_238169446

Wohnen & Soziales:Wohnen & Soziales

7. Jan. 2021
Bernhard Zebedin
Wir stehen für eine ausgewogene Balance von Arbeit, Lebensqualität, Leistung und Wachstum in der Gesellschaft. Wohnen muss leistbar sein. Wir brauchen ein abgestimmtes Verhältnis zwischen geförderten und nicht geförderten Immobilien.

Unabhängige Ombudsstelle

Wir möchten in Villach eine behördenunabhängige und unpolitische Ombudsstelle etablieren, die als Anlaufstelle für Villacherinnen und Villachern dienen soll. Diese Ombudsstelle soll sich vor allem um Problem im Kontakt mit der Stadt kümmern. Es soll hier die Möglichkeit geschaffen werden, geschützt, ohne Repressalien zu fürchtern, Probleme aufzuzeigen oder anliegen zu hinterlegen.

Wichtige Balance zwischen gemeinnützig und kommerziell

Eines der wichtigsten Faktoren für eine nachhaltige Wohnungspolitik ist die Ausgewogenheit zwischen den einzelnen Typen von Unterkünften. Die Stadt Villach benötigt ein gut abgestimmtes Verhältnis zwischen geförderten und nicht geförderten Mietwohnungen wie auch eine ausreichende Schaffung von Eigentumsobjekten. Die Balance zu halten zwischen gemeinnützigen und kommerziellen Projekten ist auch für eine liberale Politik sehr wichtig.

Zersiedelung stoppen

Villach hat, wie auch andere Städte Österreichs, ein massives Fortschreiten in der Flächenversiegelung zu verzeichnen. Es wird an der Zeit, diese Zersiedelung zu stoppen und neue kompaktere Wohn- und Arbeitssysteme zu etablieren, etwa Wohnanlagen für Generationen mit Bereichen für alle Lebenslagen. Hier gibt es international viele Beispiele, wie solche Projekte erfolgreich umgesetzt werden können.